...pflegenTopthemaUnser Klinikum

Du wirst wachsen

18. Dezember 2017

Es geht weiter: Video, Werbe-LKW und neue Aufkleber

Fast 200 Autos, Motorräder und Fahrräder von Klinikums-Mitarbeitern sind inzwischen zu mobilen Werbeträgern für die Pflegekampagne geworden – die Aufkleber-Aktion war ein voller Erfolg. „Ein herzlicher Dank an alle, die unsere Kampagne unterstützen“, so Pflegedirektor Edgar Reisch. „Wir freuen uns, dass auch zahlreiche Mitarbeiter anderer Berufsgruppen spontan ihre Fahrzeuge bereitgestellt haben.“ Unterstützt wird die Pflegekampagne mittlerweile nicht nur von Mitarbeitern aus der direkten Krankenversorgung, sondern auch aus der Verwaltung: Ola Sophie Demund aus dem Qualitätsmanagement/Medizincontrolling lief im „Du-wirst-wachsen“-Shirt den Berlin-Marathon – und ließ sich vor dem Brandenburger Tor fotografieren.

Neuer Blickfang für die Kampagne sind die großformatigen Banner am Bauzaun der Chirurgie. Zu sehen sind u. a. Peter Landig, Gastroenterologische Intensivstation der Medizinischen Klinik, und Lena Delert von der Privatstation der Chirurgie, die wir beide in dieser Ausgabe des Kliniktickers vorstellen. Wer Peter Landig und seine Arbeit noch etwas besser kennenlernen möchte, klickt außerdem auf das erste fertige Video zur Pflegekampagne, das seit Oktober auf dem YouTube-Kanal des Klinikums abrufbar und auch auf der Kampagnenseite eingebunden ist. Seit November erstrahlt auch einer der großen Fuhrpark-LKW´s im Design der Kampagne.

 Wir stellen vor – zwei weitere Gesichter unserer Pflegekampagne:

 

„Fort- und Weiterbildungen haben mich nach vorne gebracht“

Peter Landig, Gastroenterologische Intensivstation, Medizinische Klinik

Peter Landig, Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivpflege, arbeitet seit 20 Jahren am Klinikum. Er ist stellvertretender Leiter der Gastroenterologischen Intensivstation mit 14 Betten in der Medizinischen Klinik. Dort versorgen er und sein Team schwerkranke Patienten mit einem großen Spektrum an Krankheitsbildern. „Jeder Tag ist neu“, betont Peter Landig. „Und ich kann etwas bewegen.“ Jeder Patient, der das Krankenhaus auf den eigenen Beinen verlassen kann, ist ein besonderes Erfolgserlebnis für den Fachkrankenpfleger: „Wir hatten einmal einen jungen Mann mit einem schweren Verlauf einer Malaria auf der Station; es ging ihm wirklich sehr schlecht. Aber heute ist er gesund. Vor einigen Wochen hat er uns auf der Station besucht – ein großartiger Moment für das ganze Team.“ Als stellvertretende Stationsleitung liegt ihm besonders die Förderung des Pflegenachwuchses am Herzen. „Die neue Generation bringt eine andere Einstellung zur Arbeit mit, legt noch mehr Wert auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Diesen Generationenwechsel möchte ich mitgestalten“, so Landig. Ihn persönlich haben Fort- und Weiterbildungen beruflich besonders nach vorn gebracht: „In dieser Zeit habe ich mich stark weiterentwickeln und wachsen können.“

 

„Bei meiner Arbeit wachse ich jeden Tag, sehe jeden Tag etwas Neues“

Lena Delert, Privatstation 1/2, Chirurgische Klinik

Lena Delert hat ihre Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin im Frankenland absolviert, danach ist sie direkt nach Heidelberg gewechselt und arbeitet nun seit vier Jahren auf der Privatstation in der Chirurgie. „Ich habe keinen Schritt bereut. Ich gehe gern zur Arbeit, lerne jeden Tag dazu und das Team auf meiner Station ist auch toll“, sagt Lena Delert. Aktuell absolviert sie die Onkologie-Fachweiterbildung: dort sind ihr besonders viele Herausforderungen begegnet, sie hat neue Fachbereiche, andere Kollegen und Patienten kennengelernt. Sie berichtet: „Teilweise wird man ins kalte Wasser geworfen, muss beispielsweise einen 60-minütigen Vortrag halten. Dadurch bin ich sehr stark gewachsen.“ Besonders gefallen hat ihr die dreiwöchige Arbeit auf der Palliativstation in der Thoraxklinik. Sie erinnert sich: „Die Pflege dort ist sehr patienten- und angehörigenbezogen. Man kann stark auf die Wünsche der Patienten eingehen.“ Anders als auf einer Akut-Station würden alle Aspekte mit einbezogen: Von der Musiktherapie über den Therapiehund bis zum gemeinsamen Obst schneiden. „Auch eine Flasche Sekt haben wir mal zusammen aufgemacht“, erzählt Lena Delert. Die Stärke der Patienten auf der Palliativstation hat sie beeindruckt: „Trotz ihres Schicksals machen die Patienten das Beste aus ihrer Situation – wir haben viel zusammen gelacht.“

 

Unsere Kampagnenseite online unter:

www.du-wirst-wachsen.de

Facebook – wir brauchen Deine Hilfe!!

Wir berichten auf der Facebookseite des Klinikums unter www.facebook.com/uniklinikumheidelberg regelmäßig über Aktionen der Kampagne. Hilf uns, noch mehr Personen zu erreichen – werde Fan unserer Seite und like, teile und kommentiere unsere Beiträge!

Übrigens: Neue Kampagnen-Aufkleber sind bestellt und ab Januar wieder in der Pressestelle unter presse@med.uni-heidelberg.de erhältlich!

Ab Januar wieder erhältlich: Die Kampagnen-Aufkleber für PKW, Fahrrad und Co.

 

Ola Sophie Demund, Qualitätsmanagement/Medizincontrolling, lief den Berlin-Marathon im „Du wirst wachsen“-Shirt.

 

90.000 Kilometern im Jahr für die Pflegekampagne unterwegs: Der große 12-Tonner des Fuhrparks.

 

 

 

Vielleicht interessiert Sie auch