...pflegenAusgezeichnet

Am Ende waren alle Sieger

14. August 2017

Verleihung des 1. Heidelberger Pflegepreises am Universitätsklinikum Heidelberg

Am Ende eines kurzweiligen und interessanten Tages brandete im Hörsaal der Medizinischen Klinik lauter Beifall auf. Er galt den zwölf Pflegeteams des Universitätsklinikums Heidelberg, die sich mit ihren Projekten am 1. Heidelberger Pflegepreis beteiligt hatten. Aufgerufen zu dem Wettbewerb hatte Pflegedirektor Edgar Reisch, der sich nicht nur von der regen Beteiligung begeistert zeigte: „Die hohe fachliche Qualität der eingesandten Arbeiten zeugt von einer hohen Leistungsdichte und einer großen fachlichen Expertise unserer Pflegenden“, so der Pflegedirektor stolz.

Eingereicht werden sollten praxisrelevante Projekte, die nachweislich die Patientenversorgung verbessert haben. Beteiligt hatten sich zwölf Pflegeteams von verschiedenen Stationen und Ambulanzen des Universitätsklinikums Heidelberg. Die Jury – hochkarätig besetzt mit Edgar Reisch, Prof. Annette Grüters-Kieslich, Leitende Ärztliche Direktorin und Irmtraut Gürkan, Kaufmännische Direktorin – tat sich mehr als schwer, die drei Siegerprojekte auszuwählen. Am Ende wurde der dritte Platz zweimal vergeben und auch alle anderen Teams gingen nicht leer aus, so dass sich alle Teilnehmer als Sieger fühlen durften. Die Prämierung der Preisträger fand im Rahmen der Nurse Summer School statt, die bereits zum zweiten Mal ausgetragen wurde. Mehr lesen…

das gibt es nur onlineJubilare

Wir gratulieren

2. August 2017

Jubilare der Monate Mai, Juni, Juli und August 2017

 

40-jähriges Jubiläum im August

Josef Fuchs, Desinfektion, Bettenzentrale Kopfklinik

Ulrike Hügel, Chemisch-technische Assistentin, Kinderheilkunde I

Marion Künstler, Laborantin, Zentrallabor

Magdalena Longo, Laborantin, Medizinische Klinik

25-jähriges Jubiläum im August

Antonina Laura Barbu, Gesundheits- und Kinderkrankenschwester, Kinderheilkunde IV

Prof. Dr. Andreas Deimling, Universitätsprofessor, Pathologisches Institut

Steffen Eichinger-Eichhorn, Stationsleitung, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Klinik für Allg. Psychiatrie

Maren Göring, Gesundheits- und Krankenschwester, OP-Kopfklinik

Ursula Herold, Versorgungsassistentin, Chirurgische Klinik

Nelli Kehl, Waschgehilfin, Wäscheversorgung

Prof. Dr. Michael Lanzer, Universitätsprofessor, Zentrum für Infektiologie

Pia Lorenz, Gesundheits- und Krankenschwester, Klinik für Allg. Psychiatrie

Annette Mackert, Regierungshauptsekretärin, Geschäftsbereich 1 – Personal

Dirk Lingslebe, Elektriker, Klinik Technik GmbH

Christiane Miesel-Gröschel, Medizinisch-technische Laborassistentin, Herzchirurgie

Marianne Pfeifer, Arztsekretärin, Institut für Immunologie

Tanja Rimmler, Regierungshauptsekretärin, Geschäftsbereich 1 – Personal

Ursula Sowa, Arztsekretärin, Neurochirurgische Klinik

Alexander Sumkin, Logistikassistent, Klinik-Apotheke

Marcela Tanase, Gesundheits- und Krankenschwester, Neurologische Klinik

Petra Treiber, Gesundheits- und Krankenschwester, Chirurgische Klinik

Michael Zimmermann, Koch, Speiseversorgung, Versorgungszentrum Medizin

Mehr lesen…

das gibt es nur onlineUnser Klinikum

10.000 Euro für Seelsorge in der Kinderklinik

25. Juli 2017

Großes Dankeschön an die Arnfried und Hannelore Meyer-Stiftung

Einen Scheck über 10.000 Euro überreichte heute Dr. Hansjörg Elzer, Stiftungsvorstand der Arnfried und Hannelore Meyer-Stiftung, der Evangelischen Kirche in Heidelberg für ihre Seelsorgestelle an der Universitäts-Kinderklinik. Die Freude über die großzügige Spende ist auf allen Seiten groß: „Das verschafft uns für die nächsten Monate eine enorme finanzielle Erleichterung“, bedankte sich Dekanin Dr. Marlene Schwöbel-Hug bei der Stiftung. „Denn die Finanzierung unserer Seelsorgestelle von Pfarrerin Dr. Christiane Bindseil ist nur aufgrund großzügiger Spenden von Heidelberger Unternehmen, Banken, Service-Clubs und Privatleuten möglich“, fügte sie hinzu.

„Wir wollen Menschen unterstützen, die sich für krebskranke Kinder und ihre Familien einsetzen“, erläuterte Elzer die Beweggründe des Stiftungsbeirats und -vorstands für die großzügige Spende. „Aus Erfahrung in meinem engsten Bekanntenkreis weiß ich, wie wichtig Zuwendung und Fürsorge für Patienten und Angehörige sind.“ Auf dieses Spendenprojekt aufmerksam gemacht wurde er von der Unternehmerin Heidrun Kuchelmeister. Die Eigentümerin des Holländer Hofs in Heidelberg hatte an Weihnachten 5.000 Euro für die Seelsorge in der Kinderklinik gespendet, eine Hälfte kam vom Hotel, die andere aus ihrem Privatvermögen. Mehr lesen…

...bilden ausdas gibt es nur onlineUnser Klinikum

In lebensbedrohlichen Situationen richtig handeln

20. Juli 2017

Klinik für Anästhesiologie mit einwöchiger Notfallschulung für Ärzte und Pflegekräfte

Übung macht den Meister – und gerade in lebensbedrohlichen Situationen im Krankenhaus ist es wichtig, dass im Notfall jeder Griff sitzt. Gut so, dass die Klinik für Anästhesiologie am Universitätsklinikum Heidelberg genau das trainiert – und zwar während der “Simulationswoche der Anästhesie“ im eigenen Simulations- und Trainingszentrum.

Das besondere an der Veranstaltung: In Kleingruppen von bis zu sechs Personen üben knapp 150 Ärzte und Pflegekräfte gemeinsam, wie herausfordernde Situationen gemeistert werden können. Dr. Christopher Neuhaus, Arzt in der Klinik für Anästhesiologie und Leiter des Anästhesie- und Notfallsimulationszentrums: „Das Teilnehmerfeld setzt sich aus allen Hierarchieebenen zusammen – da ist vom jungen Assistenzarzt bis zum Oberarzt und vom Gesundheits- und Krankenpfleger bis hin zur fachweitergebildeten Pflegekraft alles dabei. So üben wir an drei verschiedenen Simulationsstationen in realistischen Teams, die auch im Alltag zusammenarbeiten.“ Die Teilnehmer kommen aus den OP’s und Intensivstationen der Chirurgischen Klinik, Medizinischen Klinik, Kopfklinik, Frauenklinik und Orthopädie – also aus allen Standorten der Klinik für Anästhesiologie innerhalb des Klinikums. Mehr lesen…

Ausgezeichnetdas gibt es nur online

Ein Impfstoff gegen Hirntumoren

20. Juli 2017

BunseWer: Dr. Lukas Bunse, Klinische Kooperationseinheit Neuroimmunologie und Hirntumorimmunologie, Deutsches Krebsforschungszentrum und Neurologische Universitätsklinik Heidelberg –

Was: Nachwuchspreis des Württembergischen Krebspreises 2017, dotiert mit 15.000 Euro.

Wofür: Tumorzellen weisen häufig Genmutationen auf, die zu veränderten Proteinen führen. Der Preisträger erforscht, wie mit einer Tumorimpfung, die spezifisch gegen die Krebsmutation gerichtet ist, das körpereigene Immunsystem im Kampf gegen seltene Hirntumoren unterstützt werden kann, ohne gesunden Zellen zu schaden.

Die Zellen einiger Hirntumoren bilden eine einzigartig veränderte Version des Eiweißmoleküls IDH1. Lukas Bunse konnte gemeinsam mit Kollegen im Deutschen Krebsforschungszentrum eine Impfung entwickeln, die dieses mutierte Eiweiß als „Fahndungsfoto“ verwendet, und so das Immunsystem trainiert, Tumorzellen zu bekämpfen, die die spezifische Mutation tragen. Diese Impfung wird aktuell in einer klinischen Studie getestet. Mit dem Preisgeld will Lukas Bunse erforschen, wie sich die Impftherapie gegen mutierte Hirntumorzellen verbessern lässt. Mehr lesen…

Unser Klinikum

Patienten-Geschichten auf Deutschland-Tour

19. Juli 2017

Ausstellung bis zum 27. Juli im Mathematikon, Berliner Straße 49, in Heidelberg

„33 Storys – Eine Spitzenmedizin“: unter diesem Motto steht die Roadshow des Verbandes der Universitätsklinika Deutschland e.V. (VUD), die seit März 2017 durch die 33 Universitätskliniken in Deutschland tourt. Anhand von lebensgroßen Aufstellern werden die Geschichten von 33 Patientinnen und Patienten und ihrem erfolgreichen Therapieweg an einem deutschen Universitätsklinikum erzählt. Heidelberger „Botschafter“ ist Pascal (siehe Foto), der mit sechs Jahren an einem bösartigen Knochentumor erkrankte und unter Federführung der Heidelberger Strahlenmediziner erfolgreich mit einer kombinierten Strahlentherapie mit Schwerionen behandelt wurde.

Mitte Juli gastiert die Wanderausstellung vom 19. bis zum 27. Juli am Universitätsklinikum Heidelberg, als Ausstellungsort wurde das Mathematikon in der Berliner Straße gewählt – um so möglichst viele Menschen auch außerhalb des Klinikums zu erreichen. Im September ist die Ausstellung in Mainz, Leipzig und Greifswald zu sehen, im Oktober gastiert die Roadshow noch in Erlangen, Tübingen und Jena. Wer es nicht schafft, der Ausstellung in Heidelberg oder anderswo einen Besuch abzustatten – unter diesem >> Link  findet man alle 33 Patientengeschichten sowie Impressionen der einzelnen Veranstaltungen. Mehr lesen…

BildergalerienSommerfest 2017

Eine Party der Superlative!

18. Juli 2017

Beste Stimmung beim Klinikums-Sommerfest 2017

Was ist, wenn über 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikums Heidelberg gemeinsam feiern und Spaß haben? Ganz klar: Sommerfest! Nachdem sich nachmittags die letzten Regenwolken verzogen hatten und die Sonne immer öfters am Himmel zu sehen war, stand auch der erfolgreichen 2017er Auflage des Sommerfestes nichts mehr im Wege.

Die größte Open-Air-Party von Heidelberg auf dem Gelände des Heidelbeach, zu dem der Klinikumsvorstand die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingeladen hatte, bot wie immer alles, was das Herz begehrt. Tonnenweise Sand, Palmen, loungige Liegestühle und die obligatorischen Sonnenblumen sorgten für eine Beach-Party-Atmosphäre vom Feinsten. Kulinarisch verwöhnte das Küchenteam der Klinik-Service-GmbH die Gäste mit einem bunten Vorspeisenbuffet und allerhand Spezialitäten vom Grill. Erstmals gab es in diesem Jahr auch einen Hamburger-Stand, der mit Rindfleisch- und Falafelburgern aufwartete. Diese waren der Renner schlechthin: Hans-Peter-Schupp, Produktionsleiter der Speisenversorgung, und sein Team reichten 4.380 Rindfleisch- und 1.110 Falafelburger über die Theke. Beliebt waren auch die Brownies, von denen 3.200 verzehrt wurden sowie das Eis am Stiel, das 7.000 Abnehmer fand. Auch getrunken wurde reichlich: Nachdem am Cocktailstand die 720 Liter ausgegangen waren, wurden kurzerhand noch 70 Liter nachgemixt.

Neben den leckeren Speisen und Getränken stellte der Auftritt der Band Barbed Wire einen weiteren Höhepunkt des Sommerfests dar. Die „beste Showband Deutschlands“ mit ihrem Frontsänger Frank brachte die Menge im Festzelt zum Toben. Da wurde getanzt, gerockt und gesungen, als gäbe es kein Morgen!

Ein großes Dankeschön geht an alle Mitarbeiter und Helfer, die mit ihrer Arbeit zum erfolgreichen Gelingen des Sommerfestes beigetragen haben. Das war Spitzenklasse!

Zahlreiche Bilder hier Mehr lesen…

das gibt es nur onlineVideos

„Am Ende ist noch Platz für Glück“

11. Juli 2017

Kinder-Palliativteam Rhein-Neckar Thema in der SWR-Sendung „MENSCH LEUTE“

Ab sofort in der ARD-Mediathek: Die SWR-Sendung „MENSCH LEUTE – Am Ende ist noch Platz für Glück“ begleitete Mitarbeiter des Kinder-Palliativteams Rhein-Neckar bei ihrer Arbeit mit todkranken Kindern

Der kleine Ensar (2) hat eine unheilbare Stoffwechselerkrankung, bei der es zu Ablagerungen im Gehirn kommt. Dennis, 17, hat seit vier Jahren Leukämie und nach unzähligen, erfolglosen Krankenhausaufenthalten keine Kraft und Energie mehr für weitere Therapien. Die Familie von Ensar und Dennis haben den Wunsch, die noch verbleibende Zeit zu Hause zu verbringen. Ermöglicht wird ihnen dies von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kinder-Palliativteams Rhein-Neckar. Die SWR-Redakteurin Susanne Bessler hat die beiden Ärzte der Kinderklinik Heidelberg, Jochen Meyburg und Jeannine Lacroix, stellvertretend für den Rest des Teams einen Monat lang bei ihrer Arbeit mit todkranken Kindern begleitet. Herausgekommen ist ein berührender, trauriger und zugleich lebensbejahender Beitrag, den man sich in der ARD-Mediathek noch bis Juli 2018 ansehen kann.

>> Link zur Sendung

>> Das Kinder-Palliativteam Rhein-Neckar im KlinikTicker

 

 

Ausgezeichnetdas gibt es nur online

Stammzellen zur Behandlung von Nebenwirkungen nach Bestrahlung oder Chemotherapie

11. Juli 2017

PD Dr Nicolay_Holthusen PreisWer: PD Dr. Dr. Nils Nicolay, Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie am Universitätsklinikum Heidelberg –

Was: Hermann Holthusen-Preis der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO), dotiert mit 5.000 Euro. Der wichtigste Preis der DEGRO wird an Wissenschaftler bis zu einem Alter von 40 Jahren verliehen, die auf dem Gebiet der Radioonkologie arbeiten. Der Preis wird für eine umfassende und exzellente wissenschaftliche Arbeit vergeben, die bislang nicht ausgezeichnet wurde.

Wofür: PD Dr. Dr. Nils Nicolay erhielt den Hermann Holthusen-Preis für seine Forschungsarbeit zur strahlenbiologischen Charakterisierung mesenchymaler Stammzellen. Diese bilden eine bisher nur wenig erforschte, sehr uneinheitliche Gruppe von Bindegewebe-Stammzellen, die sich in zahlreichen Geweben (z.B. Knochenmark, Fettgewebe, Haut, Gefäßwände, Nabelschnur) nachweisen lassen. Aufgrund ihrer Fähigkeit, sich in verschiedene gewebetypische Zellen zu spezialisieren, können mesenchymale Stammzellen an der Regeneration von Organschäden mitwirken. Die Zellen könnten damit in der Zukunft einen wirkungsvollen Ansatz zur Behandlung von Nebenwirkungen nach Bestrahlung oder Chemotherapie bieten. Allerdings waren bisher die Einflüsse verschiedener Krebstherapien auf diese Stammzellen weitgehend unbekannt. Mehr lesen…

das gibt es nur onlineUnser Klinikum

Eine brillante Wissenschaftlerin von außergewöhnlicher Kreativität

10. Juli 2017

Professor Margot Zöller nach knapp 40 Jahren in Chirurgie und DKFZ in Ruhestand verabschiedet

Ende Juni 2017 wurde Professor Dr. Margot Zöller nach knapp 40-jähriger Tätigkeit an Chirurgischer Universitätsklinik und Deutschem Krebsforschungszentrum (DKFZ) in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Professor Markus W. Büchler, Ärztlicher Direktor der Abteilung Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie (Foto), dankte ihr für herausragende wissenschaftliche Leistungen, die neue Erkenntnisse über die Immunabwehr, Mechanismen der Metastasierung und das zelluläre Exosomen-Transportsystem brachte. Mehr lesen…